I need that song, those trusty chords could pull me trough...
..............und doch ist alles wahr
aber das weiß keiner außer uns
she loves.

 

 

 

"ich würde dich am liebsten den ganzen tag nageln"

mich? wow. ist das ein kompliment? ich werde immer sauer wenn mir jemand auf der straße hinterherpfeift oder mir in einem club einen ich-find-dich-heiß-spruch reindrückt. sowas ist nicht okay. mit zwölf fand ich sowas vielleicht mal schmeichelhaft aber heute empfinde ich es beleidigend. ich fühle mich dann so ramschig. als läge ich auf einem grabbeltisch auf dem jeder rumwühlen kann um ein billiges schnäppchen zu finden das man kurz darauf in die tonne haut. nein danke. aber wenn mein schatz soetwas scheinbar gönnerhaftes von sich gibt, fliegen meine schmetterlinge amok. nur so ist er auch eigentlich garnicht. er pfeift keinen mädchen hinterher. nur mir, wenn ich aus dem badezimmer komme. dieses gefühl etwas besonderes zu sein. dabei ist er doch der besondere. ich möchte euch heute ein wenig von ihm erzählen. von ihm. meinem freund. er ließt meinen blog nicht, also er weiß nicht einmal das ich schreibe. nun er weiß schon das ich schreiben will - inzwischen weiß ich sehr genau was ich will - aber nicht hier. ich will auch dass das so bleibt. zumindest erstmal. hier stehen so viele persönliche dinge drin. dir als leser kommt wohl alles sehr belanglos vor aber du musst wissen das ich nicht sehr offen bin. für unscheinbar halte ich mich nicht gerade aber ich bekomme oft gesagt das ich geheimnissvoll wirke. und das liegt wohl daran dass ich nicht gerne viel von mir erzähle und darum hat das hier für mich einen höheren wert als vielleicht von jemandem der sowieso gott und der welt von allem erzählt. es ist mein kleiner schatz. außerdem bin ich so hemmungslos ehrlich dass ich das niemandem der mein gesicht kennt zutrauen möchte. ich sage was ich zu sagen habe und was ich woanders schreibe ist meine brühe. punktum. außerdem würde mein liebster garnicht wissen wollen was vor ihm alles war. versteh' mich nicht falsch... wir haben keine geheimnisse voreinander! warum auch? aber er ist kein fan von meinen vergangenheit. wahrscheinlich liegt das am männlichen beschützerinstinkt. ich breue aber nichts von dem was ich getan habe. schließlich habe ich niemanden ermordet oder so. ich glaube das es im leben von jedem kaum etwas gibt was sich lohnt zu bereuen. schließlich wachsen wir aus dem was wir erleben. das einzige was mich im nachhinein stöhrt ist das ich mich in der schule nicht mehr integireren kann. ich fühle mich wahnsinnig unverstanden. einsam irgentwie. naja, jetzt erzähle ich ja doch wieder nur von mir. egozentrisches ding. und dabei wollte ich doch ein wenig über ihn erzählen.
wo soll ich anfangen?
in meiner vorstellund war in meinem herzen nur platz für einen dreckigen handwerker oder bauarbeiter mit bart - praktisch veranlagt, vielleicht zwei oder drei jahre älter als ich, der seine miefigen socken überall in der wohnung verteilt, für die er kaum die miete aufbringen kann. ich dachte bin davon ausgegangen, dass er gerne einen geblasen bekommt und wir am wochenende mit unseren freunden in die kneipe fahren, fals er ein auto hat. schade um kinder. aber ich fand diese idee vollkommen in ordnung. falsch gedacht. mein herzensheld hat einen von diesen berufen zu denen ich garkeinen draht habe. banker oder finanzberater... such dir was aus. dafür muss er gut aussehen, hat also keinen bart und saubere hände mit denen er mich verwöhnt. blowjobs gefallen ihm nicht aber der sex ist grandios. seine wohnung ist auch meine und sein auto finde ich prollig. und ich liebe ihn. habe ich das schon erwähnt? oft stellen wir uns die gemeinsame zukunft mit kindern vor. ob er mir dann immernoch so schnuggelige gedicht schreibt? wenn mir das alles zu schnulzig wird denke ich mir dass er mich nur verarscht und dass das ja so überhaupt ersmal schon garnicht so sein kann. das ich so nicht sein kann. aber das behalte ich dann für mich, schließlich bin ich nicht sehr offen. und bei dem ganzen kitsch muss ich ja aufpassen, dass ich mich nicht selbst verliehre. die schmetterlinge machen mich kirre. die schmetterlinge zwingen mich dazu für uns zu kochen, zu waschen, dass bett zu machen. alles ist rosa. schrecklich, nicht wahr?

hach.hach.
hach. die ironie des schicksaals (ich liebe diese redewendung) hat wieder zugeschlagen. da war ich ein halbes jahr eine vorbildliche neunzehnjährige und dann dadam. das partybiest ist in seiner ecke erwacht und dadam. zu viele amphetamine, zu viel thc. dadam. wäre es schlimm, wenn ich gestehen würde, dass ich es sehr genossen habe? wahrscheinlich. ich lasse es also lieber.
weed war lange meine lieblingsdroge. ich mochte das gefühl stoned zu sein. es kommt mir auch garnicht illegal vor, die hemmschwelle ist schon längst flöten gegangen. kiffer finde ich auch besser als säufer, insofern einer besser sein kann als der andere. aber für mich ist es schon lang vorbei.
→ (...) me: "warum? seh' ich so aus?!" he: "naja... hab ich rote augen?" me: "nein, garnicht. ein bisschen milchig aber das checkt niemand." he: "danke. das nächste mal wenn wir uns treffen buffen wir einen zusammen!" ich hab garkeine lust mehr zu kiffen. es hat sich ausgekifft. die ganzen nebenwirkungen sind viel zu extrem geworden.
→ den baggy habe ich einem typen in der schule gegeben und ihm gesagt er soll in der pause alles wegrauchen und mir 'nen testbericht schreiben. (...) warum ich es einfach an unbekannte leute verschenke? ich habe keine zeit selber zu kiffen (und ehrlich gesagt auch keine motivation dazu).
schade ist das. ich wäre gerne noch einmal kind.

 

highway am 21.11.11 00:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de